Was bedeutet eigentlich der Begriff «Energieeffizienz» genau? Energie sollte nur dann fliessen, wenn sie sinnvoll eingesetzt wird – also möglichst, wenn sie auch wirklich gebraucht wird.

Drei Beispiele von energieeffizientem Wohnen:

  • Die Beschattung wird automatisch geregelt, so dass eine Überhitzung der Räume nicht stattfinden kann und eine Kühlung unnötig wird.
  • Moderne Heizungssteuerungen erkennen, wenn niemand zu Hause ist und fahren die Temperatur automatisch herunter. Via Handy oder Internet kann die Heizung vor dem nach Hause kommen wieder aktiviert werden.
  • Durch Vernetzung sämtlicher Steuerungskomponenten (Heizung, Storen , Lichtsteuerung) kann auf Knopfdruck, zum Beispiel in der Nacht oder bei Abwesenheit, der gesamte Energieverbrauch im Haus auf ein Mlinimum reduziert werden.

Energieeffizienz – Sicherheit

Sicherheit ist für Menschen besonders wichtig. Dafür sorgt beispielsweise das Ausschalten aller elektronischen Geräte von zentraler Stelle aus. So bleibt kein elektrisches Gerät unbemerkt eingeschaltet.

Das Haus denkt mit

Energieeffizienz ist Teil des «Intelligenten Wohnens». Die zentrale Vernetzung aller Gerätschaften macht Sinn. Die dazugehörigen Bedienelemente und Sensoren werden mit einem Bussystem vernetzt. Gesteuert und programmiert wird das Ganze von einem zentralen Monitor aus.

Kosten zahlen sich zurück

Die Investition ist ein klares Bekenntnis für mehr Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit und erhöht dadurch den Wert der Liegenschaft. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus belaufen sich die Kosten für die Elektroinstallationen auf zirka CHF 25'000 5% bis 10% kommen dann noch für die Verkabelung der Haussteuerung dazu.

Planung lohnt sich

Das einwandfreie Funktionieren setzt eine umfassende und vor allem frühzeitige Planung der elektrischen Infrastruktur voraus. Neben den Leitungen für das Stromnetz, muss bei der Planung auch an die Datenleitungen für die Gebäudesteuerung und für die Multimedia- sowie Kommunikationstechnik gedacht werden. Um auch nachträglich noch Änderungen und Erweiterungen möglich zu machen, ist auf den Einbau von genügend Leerrohren zu achten. Und das sollte unbedingt bereits in der Planungsphase geschehen.